Hinweis zur Wanderausstellung im Ersten Österreichischen Museum für Alltagsgeschichte in 3593 Neupölla 10

Geöffnet : 1. Mai bis 15. August 2017,
jeweils an Sonn- und Feiertagen von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Veranstaltung zum Thema:

Am Freitag, den 2. Juni 2017 findet um 19,30 Uhr eine historische Musikveranstaltung unter dem Titel „… und die Kugel macht Bum Bum! Der hörbare Erste Weltkrieg“ statt. OE1-Journalist Dr. Martin Haidinger und der Historiker Dr. Paul Mahringer präsentieren dabei Tondokumente aus dem Ersten Weltkrieg, die die ganze Spannweite der k.u.k. Kriegspropaganda zeigen.

Informationen: www.poella.at/Museum

HGMa6

Advertisements

Am

16. September 2010 um 19.00 Uhr werden beim „Roundtable“ zum Thema

„Kosovo und Europa“

folgende Themen diskutiert.

·Kosovo-ein Brennpunkt im Europäischen Interesse.

·Ungelöste Probleme und Zukunftsperspektiven eines neuen Staates in Europa.

Diskussionsleiter HR Dr. Wolfgang Etschmann

Als besonderes Highlight dieses Abends wird zum „Roundtable“ auch die Fotoausstellung von Fotografin Claudia Henzler

„Faces of Kosovo“

zu besichtigen sein.

Frau Henzler ist mit Ihren Bildern aus Haiti auch für den St. Leopoldspreis 2010 für Frieden nominiert.

Eintritt frei!

Zur Künstlerin Claudia Henzler

Die aus Wien stammende preisgekrönte Fotokünstlerin Claudia Henzler besuchte entfernte Winkel der Erde mit dem ehrgeizigen Ziel, Bildgeschichten von Menschen und ihren Erlebnissen zu erzählen, wobei sie mit der außergewöhnlichen Begabung ausgestattet ist, berührende Bilder einzufangen. Ein sorgfältig gewebter „Bildteppich“ bezieht auf geschickte Weise verschiedene Elemente aller Kulturen mit ein und vereinigt sie zu einer gemeinsamen humanen Komponente.

So kamen ihre Präsentationen in Publikationen, bei gemeinnützigen Organisationen, Bildungseinrichtungen, Stiftungen und Ausstellungen sowie in Radio und Fernsehen zustande. Aktuell ist Sie zum Beispiel in Österreich, Deutschland und Holland und mit Ihren Haiti-Reportagen vertreten.

Claudia Henzler studierte an der Fotoschule Wien and arbeitete mit Fotografen in Österreich und Italien, um ihren Blick zu schärfen. Das ihr angeborene Interesse an Menschen führte sie um den ganzen Erdkreis in 50 verschiedene Länder, darunter Haiti, Kosovo, Rumänien, Israel, Argentinien, Bolivien, Italien, Frankreich und die USA.

Frau Henzlers Leidenschaft lässt in Verbindung mit der ihr angeborenen Intuition spektakuläre Porträts entstehen. Ihrem wachen Blick entgeht nicht die geringste Nuance auf den Gesichtern der Porträtierten.

Ihr intensives Streben nach Verstehen des menschlichen Verhaltens unter den härtesten Bedingungen führte sie in Gebiete, die von Kriegen und Konflikten zerrüttet (u.a. Israel & Palästina, Bosnien), und in Landschaften, die von Erdbeben verwüstet wurden.

Ihre Arbeit, die inspirierend und berührend zugleich wirkt, ist reich an Beispielen von Anmut inmitten von Katastrophen. Mit ihren immer „neugierigen“ Fotolinsen erzählt sie Geschichten von Menschen, die sich gegen diese zu Herzen gehenden Katastrophen behaupten.

Frau Henzlers Fotografien stellen den Kern und das Innerste menschlicher Erfahrungen dar, wie Sie weltweit in ihrer Vielfalt zu finden sind. Ihr Bestreben ist es, durch die Bilder und Geschichten, die diese erzählen, die Vernetzung der Menschen über alle kulturellen, religiösen und sozialen Hintergründe hinweg aufzuzeigen und dadurch für ein friedvolles vielfältiges Miteinander zu plädieren.

(Text: Indira Gauri, Schriftstellerin, Los Angeles, CA)

Weitere Informationen:

Ansprechpartner:

Mag. Manfred Litscher

Referent Öffentlichkeitsarbeit & Medien

Heeresgeschichtliches Museum/Militärhistorisches Institut

Arsenal, Obj. 1, A-1032 Wien

Tel: +43 1 79561 10 60110

Fax: +43 1 79561 10 17707

hgm.presse@bmlvs.gv.at

Zur Ausstellung: http://www.faces-of-kosovo.blogspot.com
CLAUDIA HENZLER photography
Schönbergplatz 4/8, 1140 Vienna, Austria
0043 – 650 277 2500
Claudia.Henzler@henzlerworks.com
http://www.henzlerworks.com
http://www.google.com/profiles/Claudia.Henzler (Biography)

——————##————

Einladung

 

Im Rahmen unserer Sonderausstellung

„Schutz und Hilfe – 50 Jahre Auslandseinsatz“

gibt es ein umfangreiches Sonderprogramm:

 

General i.R. Dipl. Ing. Günter Greindl

und

Brigadier Dr. Karl Schmidseder

diskutieren

am 20. Juli 2010

um 19 Uhr

in der Ruhmeshalle des Heeresgeschichtlichen Museums

zum Thema

Einsatz zur Sicherung des Friedens –

Erfahrungen und Perspektiven der Auslandseinsätze des Österreichischen Bundesheeres

Moderation Dr. Wolfgang Etschmann

Informationen unter: (mehr …)