Utl.: Pauschale Verunglimpfung des Bundesheeres durch BK Faymann wird zurückgewiesen 

Wien (OTS) – Der Zweite Nationalratspräsident und GÖD-Vorsitzende Fritz Neugebauer hat heute entschieden für die tausenden im Bundesheer engagierten Staatsbürger Stellung bezogen. „Das Österreichische Bundesheer hat seit seiner Gründung die gestellten Aufgaben professionell und souverän erfüllt. Ich bedanke mich bei allen, die durch Ihren Einsatz, insbesondere in den Krisen der Jahre 1956, 1968 und 1991 sowie bei den verheerenden Naturkatastrophen 2002 und zuletzt im Juli 2012 in St. Lorenzen, die Sicherheit und Stabilität Österreichs garantiert haben“, so Neugebauer.

Bundeskanzler Faymann hatte in einer Aussendung zur Volksbefragung am 20. Jänner 2013 die Angehörigen des Bundesheeres als „Laien“ verunglimpft. „Ein verantwortungs- und respektvoller Umgang mit verdienstvollen Mitbürgerinnen und Mitbürgern sieht anders aus“, so Neugebauer weiter, und betonte deutlich: „Ich weise die Aussage, wonach Bundeskanzler Faymann die tausenden Offiziere, Unteroffiziere, Miliz- und Zeitsoldaten, Grundwehrdiener und Zivilbediensteten des Bundesheeres als Laiendarsteller abkanzelt, auf das Schärfste zurück!“

Rückfragehinweis:
Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Öffentlichkeitsarbeit
Otto Aiglsperger
1010 Wien, Teinfaltstr. 7
Tel.: 01/53454/233 DW
www.goed.at

OTS0196    2013-01-09/15:48

2,5 %  lautet des neue Angebot der Regierung für die derzeitigen Gehaltsverhandlungen

3. Gehaltsrunde abgebrochen

Weitere Info -3.gehaltsr

Beamten-Gehälter: Ab 2. November wird verhandelt

25.10.2011 | 09:24 | (DiePresse.com)

Beamten-Boss Neugebauer will heuer deutlich mehr verlangen als im Vorjahr. Damals waren die Gehälter im Schnitt um 1,03 Prozent erhöht worden.

weiter
Beamten-Gehälter: Ab 2. November wird verhandelt « DiePresse.com.

Beamtengewerkschafter Fritz Neugebauer wehrt sich gegen Hannes Androschs Blockierer-Vorwurf. Von Unterrichtsministerin Claudia Schmied fordert er im Interview raschere Dienstrechtsverhandlungen.

Die Presse: Hannes Androsch klagt über mangelnde Unterstützung für sein Bildungsvolksbegehren. Kann er mit Ihrer Unterschrift noch rechnen?

Fritz Neugebauer: Nein. Er hat vergangenen Donnerstag ganz dringend um einen Termin bei mir gebeten, bei dem wir uns eine Dreiviertelstunde gut unterhalten haben. Er hat mich bei dem Treffen gebeten, ob ich nicht ein positives Wort für sein Volksbegehren finden könnte. Umso überraschter war ich, als ich zwei Tage später in der „Presse“ einen Rundumschlag lesen musste, bei dem er keinen verschont hat. (mehr …)

ORF

Nicht abgeschlossene Planungsarbeit
Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) hat bei der Vorstellung seiner Bundesheermodelle offenbar nicht alles präsentiert. Laut „Tiroler Tageszeitung“ (Freitag-Ausgabe) sind in der Präambel zum Endbericht des Generalstabs Einschränkungen festgehalten. Demnach handelt es sich nicht um eine „abgeschlossene Planungsarbeit“, sondern bloß um „modellhafte Annahmen“.
Weitere Infos hier

————————————

KURIER

Heeresminister soll absalutieren
OGM-Umfrage: Doppelte Niederlage für Darabos: Mehrheit gegen Entachers Ablöse und für Rücktritt des Heeresministers.
Letztes Update am 28.01.2011, 17:1
Weitere Infos hier

————————————

Die Presse

Fischer: Skepsis gegenüber Darabos-Modell
28.01.2011 | 17:40 | von PHILIPP AICHINGER UND RAINER NOWAK (Die Presse)
Bundespräsident Fischer formuliert seine Bedenken zur Abschaffung der Wehrpflicht, erklärt, dass er Leserbriefe in der „Krone“ nicht lese und eine Strache-Angelobung kein Automatismus sei.
Weitere Infos hier

————————————
Unterstützung für Entacher
28. Jänner 2011, 19:28
Neugebauer stellt sich hinter abgesetzten General
Wien – Der abberufene Generalstabschef schlägt zurück:
Weitere Infos hier

————————————

Krone

„Schönrechnerei“ bringt Darabos erneut unter Druck
Wehrpflicht-Debatte
27.01.2011, 14:25
„Schönrechnerei“ bringt Darabos erneut unter Druck (Bild: APA/Herbert Pfarrhofer)
Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) gerät in der Wehrpflicht-Debatte immer stärker unter Druck.

Weitere Infos hier
————————————

Utl.: Hat die ÖVP ihre Beschlüsse vergessen? =

Wien (OTS) – Der Vorsitzende der GÖD, Fritz Neugebauer, verlangt zu den Beschlüssen der Budgetkonsolidierung Nachverhandlungen mit der Bundesregierung über jene Punkte, die sozialpartnerschaftlich nicht akkordiert sind. Konkret etwa die beschlossene Anhebung der Langzeitversichertenregelung auf 62 Jahre mit 42 Jahren beitragsgedeckter (mehr …)

GÖD-Gabriel: Neugebauer-Hetze ist letztklassig!

Utl.: Weg zum Verfassungsgerichtshof steht allen Bürgerinnen und Bürgern frei =

Wien (OTS) – „Mit großem Erstaunen musste ich die letztklassige Hetzkampagne gegen den GÖD-Vorsitzenden Fritz Neugebauer zu Kenntnis nehmen, die – nicht zuletzt mit tatkräftiger Unterstützung der Medien – vom Zaun gebrochen wurde“, kritisiert die Vorsitzende der Bundesvertretung 3, Monika Gabriel, das Agieren zahlreicher Politiker/innen.

„Tatsache ist, dass Fritz Neugebauer als aufrechter Demokrat und Vorsitzender von über 230.000 zahlenden (mehr …)