Lohnrunde


Ab 01. 01. 2017
1,3 % Gehaltserhöhung inkl Zulagen und Vergütung wurde mit einer Laufzeit von einem Jahr für die Beamten beschlossen.
Advertisements

Anbei die Info der 2. Gehaltsrunde.

Leider ohne Ergebnis.

god-info_gehalt-2017_verhandlungsrunde-2

Beamten-Gehaltsverhandlungen starten am 15. November
Utl.: GÖD verhandelt erstmals unter Führung von Norbert Schnedl
Nach den Metallern und den Handelsangestellten steigt der öffentliche Dienst als dritte große Berufsgruppe in den Ring: Am 15. November starten die Beamten-Gehaltsverhandlungen. Erstmals wird die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) nach dem Rückzug von Fritz Neugebauer vom neuen Vorsitzenden Norbert Schnedl angeführt.
In ihrem Brief mit der Bitte um Aufnahme der Verhandlungen hatte die Gewerkschaft noch ohne eine konkrete Zahl zu nennen angekündigt, sie wolle heuer auch die besonderen Belastungen durch die Flüchtlingskrise abgegolten haben. Traditionell wird gefordert, „eine nachhaltige Werterhaltung und -entwicklung sicherzustellen und die Kaufkraft dauerhaft zu stärken“. Basis dafür sollen wie immer die Inflationsrate (Oktober 2015 bis einschließlich September 2016) und das Wirtschaftswachstum für das Jahr 2016 sein.
Norbert Schnedl hatte bereits unmittelbar nach seiner Wahl „einen ordentlichen Gehaltsabschluss für die ordentlichen Leistungen der öffentlich Bediensteten“ gefordert. Auf die Frage, ob sich die Beamten an den Metaller orientieren werden, hatte Schnedl erklärt, die GÖD habe dafür ihre eigenen Parameter. Die Metaller hatten zunächst drei Prozent gefordert und nun mit durchschnittlich 1,68 Prozent abgeschlossen.
Für heuer hatten die Beamten eine Gehaltserhöhung um 1,3 Prozent bekommen. Die Einigung war im Herbst des Vorjahres

Besoldungsdienstalter (BDA) junger M BO 2 wird rückwirkend richtiggestellt
Initiative der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) war erfolgreich!

Durch eine Lücke im Rundschreiben des BKA zur Dienstrechts-Novelle 2015 wurden Offiziere der Verwendungsgruppe M BO 2 mit Einreihung in der Gehaltsstufe 4 (alt) am 1. März 2015 falsch übergeleitet.
Im Rahmen der Wahrung des bisherigen Vorrückungstermines gemäß § 169c Abs. 4 GehG war das übergeleitete Besoldungsdienstalter zum 1. März 2015 um jenen Zeitraum zu verbessern, der seit der letzten Vorrückung in ein höheres Gehalt vergangen war.
Im alten Besoldungssystem M BO 2 waren für die Gehaltsstufen 3 und 4 dieselben Beträge vorgesehen. Die rein betragsmäßige Überleitung aufgrund des bisherigen Monatsgehaltes führte dazu, dass beide Fälle in die Gehaltsstufe 1 (neu) übergeleitet wurden.

Durch die nunmehrige Verbesserung des BDA der aus der Gehaltsstufe 4 (alt) übergeleiteten Offiziere um zwei Jahre erfolgt rückwirkend (mit 1. März 2015) die Überleitung in die Gehaltsstufe 2 (neu).
Selbstverständlich wird auch der Dienstgrad entsprechend angepasst.
Mit kollegialen Grüßen
Wilhelm Waldner
bh_goed_aussendung_bda_verbesserung_offiziere

 

Leider kein erfreuliches Ergebnis bei der 2. Runde. Nähere HIER.

2. Gehaltsrunde 2016

2.gehaltsrunde

Ein neues Dienst- und Besoldungrecht ist geplant.

hier die Stellungnahme der GÖD

maennchen

 

Die GÖD hat in der vergangenen  Sitzung folgendes beschlossen.

GOED_Vorstand_Resolution_10_4_2015__

DSC_1525

 

Nächste Seite »