Gesundheit


Logo_BHGAls Ergänzung zur Homepage der Bundesheergewerkschaft findest Du hier die aktuellen Themen mit einem Diskusionsforum.

www.bundesheergewerkschaft.com
http://bundesheergewerkschaft.goed.at/

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrte Vorsitzende!

Der Bereich Soziale Betreuung übermittelt Ihnen nachfolgende Information aus dem Leistungsangebot der GÖD mit dem Ersuchen, diese in Ihrem Betreuungsbereich weiterzuverwenden:

„GÖD-FAMILIENUNTERSTÜTZUNG 2016“ – Antragstellung ist im Kalenderjahr 2016 möglich!

Voraussetzungen für die Zuerkennung:

eine Familie bezieht 2016 für drei oder mehr Kinder Familienbeihilfe oder
eine Familie bezieht 2016 für eines oder mehrere Kinder erhöhte Familienbeihilfe
mindestens einjährige Mitgliedschaft in der GÖD
12 Monatsmitgliedsvollbeiträge, Beitragswahrheit (kein Rückstand)
persönliches Ansuchen mittels Formular und Nachweis des Bezugs der Familienbeihilfe im Kalenderjahr 2016 durch z.B. Beleg Finanzamtsbestätigung oder Kontoauszug der Überweisung.

Das Antragsformular und das dazugehörige Informationsblatt sind – nach dem LOGIN – unter: http://goed.at/service/finanzielle-leistungen/ verfügbar, bzw. als Anhang diesem Mail beigefügt.

Mit gewerkschaftlichen Grüßen

Irmtraud Fian,M.Ed.
(Bereichsleiterin)

Antrag_Familienunterstuetzung_2016_Info

Unfallversicherung für Soldatinnen und Soldaten beschlossen

Utl.: Schutz bei Dienst- und Freizeitunfällen ab 1. Jänner 2015

Lange hatte der Vorsitzende der Bundesheergewerkschaft, Wilhelm Waldner, hinter den Kulissen verhandelt – und ab heute ist es fix:
Der Vorstand der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) hat eine neue Unfallversicherung für die aktiven Mitglieder der GÖD – Bundesheergewerkschaft (BV 25)  für alle Soldatinnen und Soldaten beschlossen, die einen Dienst- oder Freizeitunfall erleiden.
Der Versicherungsschutz ist ab dem kommenden Jänner 2015 wirksam und gilt automatisch für alle oa aktiven GÖD-Mitglieder.

Somit erhalten Versicherte  drei Euro Taggeld, wenn sie nach einem Unfall vorübergehend dienstunfähig werden – und dies vom ersten Tag ihrer Genesungsphase an und bis zu 365 Tage innerhalb von vier Jahren, gerechnet ab dem Unfalltag.

„Das ist ein weiterer Meilenstein im Mitarbeiterschutz“, sagt Bundesheer-Gewerkschafter Wilhelm Waldner und er fügt hinzu: „Gerade in Zeiten großer Unsicherheit ist das ein deutliches Signal an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Bei uns hat noch immer der Mensch Vorrang!“

1kreis

Weitere Infos

GÖD_Informationsblatt_Unfallversicherung_BV25

Formulare ab 01 01 2015 hier abrufbar.

141111 Aushang Unfallversicherung Aktuell

 

Wie soeben bekannt wurde gelten die angekündigten Leistungsverbesserungen der BVA erfreulicherweise bereits mit 1. Juni 2014.

bva-setzt-meilensteine-in-sachen-zahngesundheit1

fo5.JPGWenn ein oder mehrere Zähne verloren gegangen sind, ermöglicht ein Zahnersatz die Wiederherstellung der Kaufunktion, der Ästhetik und Sprachbildung. Dabei unterscheidet man zwischen abnehmbaren und festsitzenden Versorgungsformen.

Während der abnehmbare Zahnersatz (Prothesen/Teilprothesen)
eine Vertragsleistung darstellt und mit dem Vertragszahnarzt direkt
verrechnet wird, handelt es sich beim festsitzenden Zahnersatz
(Kronen, Brückenglieder, Implantate) um eine außervertragliche Leistung und stellt in vielen Fällen eine große finanzielle Belastung dar.

Erhöhung der bestehenden Zuschüsse

Daher hat die BVA in ihrer Generalversammlung am 6. Mai 2014 eine wesentliche Leistungsverbesserung beschlossen:

Der Zuschuss für Kronen und Brückenglieder wurde von EUR 100,00 auf EUR 200,00 verdoppelt und in medizinischen Sonderfällen von bisher EUR 100,00 – 209,30 auf EUR 450,00 angehoben.
Bei medizinisch notwendigen Implantaten wurde der Zuschuss von EUR 209,30 auf EUR 700,00 erhöht.

Neuer Zuschuss für Implantate

Außerdem hat die Generalversammlung eine neue Leistungsposition in die Satzung aufgenommen: In Zukunft wird es auch Zuschüsse für Implantate ohne Vorliegen eines medizinischen Sonderfalles in der Höhe von EUR 350,00 je Implantat geben.

„Mit diesen Maßnahmen wird unser Leistungsspektrum im Bereich der Zahngesundheit wesentlich erweitert und dem Fortschritt der modernen Zahnmedizin Rechnung getragen“, freut sich Generaldirektor Dr. Gerhard Vogel.

Die Verbesserungen in der Übersicht:

 

 Medizinischer Sonderfall     bisher  ab 1.7.2014
 Je Krone o. Brückenglied   EUR 100,00 – 209,30  EUR 450,00
 Je Implantat   EUR 209,30  EUR 700,00
 Kein medizinischer
Sonderfall
   bisher  ab 1.7.2014
 Je Krone o. Brückenglied    EUR 100,00  EUR 200,00
 NEU !!! Je Implantat     —————-  EUR 350,00

Die Satzungsänderung wird voraussichtlich mit 1. Juli 2014 in Kraft treten.

Dienstbeschädigungen nach dem Heeresversorgungsgesetz
zählen ab sofort als „Dienstunfall“

Initiative der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) war erfolgreich!
Gemäß Pensionsgesetz ist bei einer Ruhestandsversetzung wegen dauernder Dienstunfähigkeit die Ruhegenussbemessungsgrundlage für jeden Monat vor Erreichen des Regelpensionsalters um 0,28 Prozentpunkte zu kürzen. Eine Kürzung fand bisher nicht statt, wenn der Beamte im Dienststand verstorben war oder wenn die Ruhestandsversetzung überwiegend auf einem Dienstunfall oder eine Berufskrankheit zurückzuführen war und vom zuständigen Unfallversicherungsträger rechtskräftig eine Versehrtenrente nach dem B-KUVG zugesprochen wurde. Für die GÖD war es nicht akzeptabel, dass Dienstbeschädigungen während einer Präsenzdienstleistung nicht unter diese begünstigte Klausel fielen.
Mit der Dienstrechts-Novelle 2013 wurde auf Anregung der GÖD beschlossen, dass Dienstbeschädigungen und Beschädigtenrenten nach dem Heeresversorgungsgesetz – HVG, BGBl. Nr. 27/1964, nunmehr Dienstunfällen und Versehrtenrenten nach dem B-KUVG gleichzuhalten sind.“ Damit konnte wieder eine Ungerechtigkeit gegenüber den ehemaligen Zeitsoldaten aus jener Zeit behoben werden, in der die FPÖ den Verteidigungsminister gestellt hat. Unverständlicherweise musste diese Verbesserung nur mit den Stimmen der Regierungskoalition ÖVP und SPÖ beschlossen werden.
Wilhelm Waldner
Vorsitzender

bh_goed_aussendung_dienstbeschaedigung

 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
Das ÖGB-Referat für Organisation, Koordination und Service veranstaltet
einen Infoabend zum Thema:
 
                  "Aktiv gegen Mobbing am Arbeitsplatz!"
              Dienstag 29, Oktober 2013, 18.00 bis 20.00 Uhr
                   ÖGB, 1020  Wien, Johann-Böhm-Platz 1
 
Was ist Mobbing? Was ein Konflikt? Welche Handlungs- bzw.
Unterstützungsmöglichkeiten haben Betroffene?
Im Rahmen dieser Veranstaltung soll das Thema Gewalt am Arbeitsplatz mit
dessen Auswirkungen und Folgen, sensibilisiert und bewusst gemacht werden.
 
Wir ersuchen euch um Weiterleitung der Einladung an Mitglieder,
BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen und JugendvertrauensrätInnen.
Die Veranstaltung ist für alle Interessierte offen. Wir danken im Voraus
für die Verbreitung der Einladung.
 
Mit der Bitte um Anmeldung unter servicecenter@oegb.at oder unter
01/53444-39100.
 
Mit gewerkschaftlichen Grüßen
das Team des ÖGB Bereich Service
___________________________________________
ÖGB – Referat Organisation, Koordination, Service
A-1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1
Tel.: +43 1 53444 39100
Fax.: +43 1 53444 100611
E-mail: servicecenter@oegb.at
www.oegb.at
ÖGB, ZVR-Nr.: 576439352
__________________________
 
jetzt online Mitglied werden:
http://www.oegb.at/anmelden

Nächste Seite »