regen4Werte Kolleginnen, werte Kollegen!

Aufgrund des aktuellen Hochwassers wird bei den diesbezüglichen Anträgen auf Unterstützung aus dem „KAT-Fonds“ ausnahmsweise vorerst bis 31. Juli 2016 auf die Vorlage von Rechnungen, Kostenvoranschlägen, etc. verzichtet, lediglich die Bestätigung der Gemeinde, dass der Schaden am Hauptwohnsitz entstanden ist, bleibt verpflichtend.

Die 6-Monate Einreichfrist nach Eintritt des Schadens bleibt, so wie in den Richtlinien, aufrecht.

Ablauf:

Die geschädigten Mitglieder sollen wie bisher den Antrag auf Leistung aus dem „Katastrophen-Fonds“ für ÖGB-Mitglieder an die betreuende Gewerkschaft, Landesorganisation oder Regional- bzw. Bezirkssekretariat übermitteln (siehe Beilage Antrag und Richtlinien).
In weiterer Folge sollen die von der Gewerkschaft, Landesorganisation oder Regional- bzw. Bezirkssekretariate geprüften und vollständigen Anträge, an den ÖGB,  Büro des Leitenden Sekretärs für Finanz- und Vermögensverwaltung, z.Hd. Koll. Martina Fitzka, übermittelt werden.

Diese Regelung gilt für alle Schäden die von Mai 2016 bis 31.7.2016 eingetreten sind und für alle Bundesländer.

Advertisements