Besoldungsreform

Die Ausgangslage war schwierig. Das Besoldungssystem mit einem altersabhängigen „Vorrückungsstichtag“ wurde vom Europäischen Gerichtshof, wie erwartet, als europarechtswidrig erkannt. Die Konsequenz aus diesem Urteil, das mittlerweile auch durch andere anhängige Verfahren bestätigt wurde, ist eine Gesamtumstellung der Besoldung. Und zwar nicht nur für Neueintretende, sondern auch für alle im Dienststand befindlichen Kolleginnen und Kollegen.

Doch die drohenden Verluste konnten beseitigt werden. EIne bessere Anrechnung von Militärdienstzeiten und Zivildienstzeiten wurde erreicht.

Näheres finden Sie im Bericht von Herrn Dr. Norbert Schnedl, Leiter des Bereichs Dienstrecht in der GÖD und ÖGB-Vizepräsident und Herrn Hannes Gruber, Leiter des Bereichs Besoldung in der GÖD.

Bericht auch im aktuellen GÖD-Magazin 3/2015.

Advertisements