Utl.: Generalstabschef will sich „nicht dem Druck einer Boulevard-Zeitung beugen“

Wien (OTS) – In einer Stellungnahme in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins „profil“ wehrt sich Generalstabschef Edmund Entacher gegen seine Absetzung durch Verteidigungsminister Norbert Darabos. „Ich habe keinerlei Dienstpflichten verletzt und erkenne auch sonst kein schuldhaftes Verhalten, das meine Abberufung rechtfertigen würde. Und ich werde mich im Gegensatz zu anderen auch nicht dem Druck einer Boulevard-Zeitung beugen.“

Entacher hat seit seiner Absetzung hunderte Briefe und E-Mails mit Solidaritätsbezeugungen erhalten. „Das macht mir Mut und bestärkt mich in meiner Haltung“, so der General, der für seine in einem „profil“-Interview geäußerte Kritik an einem Umstieg zu einem Berufsheer gefeuert wurde. Gegen seine Absetzung plant er rechtliche Schritte.

Zur Frage, ob er nun von der SPÖ enttäuscht sei, meinte Entacher gegenüber „profil“: „Der SPÖ gehöre ich wegen ihrer Wertvorstellungen an, nicht wegen irgendwelcher Personen.“

Rückfragehinweis:
„profil“-Redaktion,
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0006 2011-01-29/08:00

290800 Jän 11

Advertisements