Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst hat mit Stand 1. Jänner dieses Jahres 232.065 Mitglieder. GÖD-Chef Neugebauer sorgt zuletzt mit der Ankündigung für Kritik, gegen das Budget vor den VfGH gehen zu wollen.

In der Öffentlichkeit steht Beamten-Gewerkschaftschef Fritz Neugebauer des öfteren in der Kritik – zuletzt wegen der Ankündigung, gegen die Pensionsregelungen im Budget-Begleitgesetz vor den Verfassungsgerichtshof (VfGH) zu gehen. Im öffentlichen Dienst kommt seine Vorgehensweise aber offenbar gut an: Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) verzeichnete auch 2010 ein Plus von 615 Mitgliedern.

Damit hatte die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst mit Stand 1. Jänner 2011 232.065 Mitglieder. Die Zahlen der übrigen Teilgewerkschaften liegen vorerst nicht vor. 2009 war die GÖD hinter GPA und PRO-GE drittgrößte Organisation im ÖGB.

diepresse.com


Advertisements