Blutiges Hemd des Thronfolgers bis 11. Juli 2010 ausgestellt‏

Ein ganz besonderes Museumsobjekt präsentiert der Direktor des Heeresgeschichtlichen Museums (HGM), Mag. Dr. M. Christian Ortner,

anlässlich der Wiederkehr des Jahrestages des Attentats von Sarajevo (28. Juni 1914). Das blutige Unterhemd des Thronfolgers, Erzherzog Franz Ferdinand (1863-1914) wird für kurze Zeit (bis 11. Juli 2010) wieder für interessierte Besucher im Sarajevo-Raum des HGM zu sehen sein.

Am 28. Juni 1914 kamen bei einem Attentat der serbisch-nationalistischen Organisation „Schwarze Hand“ („Crna Ruka“) der Thronfolger Franz-Ferdinand und seine Gattin Sophie von Hohenberg ums Leben.

Aus konservatorischen Gründen kann das Exponat nur begrenzt ausgestellt werden. Beim Exponat handelt es sich um eine Dauerleihgabe der österreichischen Provinz der Gesellschaft Jesu.

Dieses Unterhemd, welches der Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand am Tag des Attentats getragen hatte, war ursprünglich für einen Gedenkraum in einem von den Jesuiten geführten Jugendheim in Sarajevo vorgesehen. Der Jesuitenpater Puntigam, dem das Hemd ausgefolgt worden war, konnte sein ambitioniertes Projekt jedoch nicht mehr realisieren. Aufgrund des Kriegsverlaufs und der Ereignisse in Bosnien-Herzegowina wurde das Unterhemd schließlich nach Wien zum Hauptsitz der österreichischen Provinz der Gesellschaft Jesu gebracht, wo es 90 Jahre lang im Archiv aufbewahrt wurde. Auf Wunsch des Ordens übernahm das HGM dieses einzigartige und historisch wertvolle Hemd, um es künftig exklusiv im Rahmen seines Ausstellungsbereiches den Besuchern zugänglich zu machen.

Foto kann angefordert werden: Der Direktor des HGM, Mag. Dr. M. Christian Ortner, präsentiert das Ausstellungsobjekt.

Information unter:

Mag. Manfred Litscher Heeresgeschichtliches Museum
Öffentlichkeitsarbeit
Hgm.presse@bmlvs.gv.at
Tel: 0664 622 1869

www.hgm.or.at

weitere Sonderausstellungen

HIER

Advertisements